Anmeldung

 Sehr geehrte Eltern,

Im Folgenden wichtige Mitteilungen, die das ganze Jahr über gelten.

Bürozeiten

Das Sekretariat ist täglich von 7.30 – 10.00 Uhr zu erreichen. Bitte rufen Sie bevorzugt zu diesen Zeiten an. Erreichen Sie niemanden, sprechen Sie auf den Anrufbeantworter. Wir rufen baldmöglichst zurück.

0831/56135-0               Fax 0831/56135-22           e-Mail:

info(_AT_)gss-kempten.de

     homepage: www.gss-kempten.de

Maßnahmen zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler

Bitte entschuldigen Sie Ihr Kind umgehend, wenn es nicht am Unterricht teilnehmen kann. Wenn uns bis spätestens 20 Minuten nach Schulbeginn keine Benachrichtigung vorliegt, sind wir angewiesen, Nachforschungen anzustellen und gegebenenfalls die Polizei zu verständigen.

Dies gilt auch für den Nachmittagsunterricht!

 Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihr Kind nur bis zum Schulhof

 zu begleiten bzw. dort abzuholen.

Immer wieder ergeben sich Gefahrensituationen durch anfahrende, parkende und abfahrende Autos, gerade jetzt am Morgen in der „dunklen Jahreszeit“.

Aus Sicherheitsgründen sollte die Sicht auf die Fußgängerüberwege nicht eingeschränkt sein. Deshalb bitte die Kinder an einer sicheren Stelle in angemessenem Abstand zur Schule ein- und aussteigen lassen!

Bitte beachten Sie das absolute Halteverbot vor dem Schulhof!

Bitte fahren Sie nicht auf den Parkplatz! Danke.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Schülerinnen und Schüler erst nach der bestandenen Radfahrprüfung in der 4. Klasse mit dem Fahrrad in die Schule fahren dürfen. Dies gilt auch für den Nachmittagsunterricht!

Danke im Namen unserer Schulkinder an alle, die sich (wieder) als Schulweghelfer einsetzen. Einige Lücken sind jedoch noch frei. Bitte melden Sie sich, wenn Sie sich für dieses Leben rettende Ehrenamt (auch zeitweise) zur Verfügung stellen können! 

FERIEN

Bitte strikt beachten:

Unterrichtsbefreiung ist wegen Urlaubsterminen NICHT möglich!

Beurlaubungen (max. 1 Tag) sind nur in Ausnahmefällen erlaubt.

Dazu stellen Sie bitte mindestens eine Woche vorher einen schriftlichen Antrag an die Schulleitung.

Herbstferien

30.10.17 mit 03.11.17

Weihnachtsferien

25.12.17 mit 05.01.18

Faschingsferien

12.02.18 mit 16.02.18

Osterferien

26.03.18 mit 06.04.18

Pfingstferien

22.05.18 mit 01.06.18

Sommerferien

30.07.18 mit 10.09.18

Liebe Eltern,

bei allen Fragen wenden Sie sich bitte an die Lehrkräfte, die Schulleitung oder die Elternbeiräte.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen im Namen unserer Schule

mit vielen freundlichen Grüßen,

D. Engstler

    Informationen vom  Elternabend am Montag, 25.02.2019

          Mein Kind wird ein Schulkind

Rechtliche Grundlage

Aufgrund der bestehenden allgemeinen Schulpflicht ist Ihr Kind,

wenn es im Zeitraum 01.10.12 – 30.09.13 geboren, also 6 Jahre alt ist, bzw. wird, bzw. zurückgestellt war, schulpflichtig im Schuljahr 2019/20.

Für die Anmeldung gilt:

Sie müssen ihr Kind hier an der Gustav-Stresemann-Grundschule anmelden, weil sie in unserem Sprengel wohnen.

                Verschieben der  Einschulung zum Schuljahr 2019/20

im Juli, August oder September 2019 6 Jahre alt werden.

           Entscheidung liegt bei den Erziehungsberechtigten

Notwendig:

 

                              Zurückstellung

Für Kinder möglich, die zwischen 1.10.2012 und 30.6.2013 geboren sind.

                   Entscheidung liegt bei der Schulleitung.

Sie müssen:

            Das Formular erhalten Sie bei der Schulleitung.

              (am besten vor dem 3.4.19)

                evtl Kinderarzt Attest, frühestens im März datiert

                                  Gastschulantrag

Soll ihr Kind eine andere staatliche Schule besuchen,

          Entscheidung liegt bei der Stadt Kempten

                          Besuch einer privaten Grundschule

Melden Sie Ihr Kind an einer privaten Schule an, geben Sie uns bitte Bescheid.


Die Klasse mit festem Lehrertandem (nur) an der Gustav-Stresemann-Schule

Besonderheit:

In dieser Klasse werden 7 Kinder mit hohem sonderpädagogischem Förderbedarf geistige Entwicklung und mind. 14 Kinder ohne Förderbedarf gemeinsam unterrichtet.

Lehrkräfte

Den Unterricht erteilen gemeinsam eine Lehrkraft der Grundschule

und eine Lehrkraft des Förderzentrums, eine Sonderpädagogin. Unterstützt werden die Lehrkräfte von einer heilpädagogischen Förderlehrerin, einer Kinderpflegerin und gegebenenfalls von SchulbegleiterInnen.

Unterricht:

Einen Großteil des Unterrichts verbringen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Dazu gehört die tägliche Morgenarbeit, der Morgenkreis, Religion / Ethik, HSU, Kunst, Musik, Sport und Werken und Gestalten.

In den Fächern Deutsch und Mathematik wird fast ausschließlich getrennt unterrichtet und die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf arbeiten in einem extra Raum.

 Klassenraum:

Der Klasse steht ein großes Klassenzimmer zur Verfügung, an das sich ein Nebenraum anschließt, in dem bei getrenntem Unterricht eine Gruppe arbeiten kann.

 Vorteile:

Durch die Anwesenheit von mindestens immer 2 Lehrkräften kann besonders individuell auf das einzelne Kind eingegangen werden.

Die Anzahl der SchülerInnen ist auf 21 festgelegt.

Das natürliche Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung fördert die soziale Kompetenz in besonderem Maße.

Lehrplan

Grundlage ist für alle Kinder wie auch in den Parallelklassen der Lehrplan der Grundschule.

Die Klasse arbeitet zum gleichen Zeitraum und im gleichen Tempo wie die Regelklassen.

Probearbeiten etc. werden wie in den anderen Klassen in gleicher Weise abgehalten.

 Bei weiteren Fragen rufen Sie an oder kommen Sie vorbei!

 Termine

Mittwoch, 3.April 2019 Schuleinschreibung. Sie erhalten eine persönliche Einladung.

Montag,1.Juli 2019 Zweiter Elternabend. Sie erhalten eine persönliche Einladung.

                      Dienstag, 10.September 2019 1. Schultag 8.00 Uhr


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 








              Lernentwicklungsgespräch

Seit dem Schuljahr 14/15 haben die Grundschulen die Möglichkeit,

das Zwischenzeugnis für die Jahrgangsstufen 1 - 3 durch

ein dokumentiertes Lernentwicklungsgespräch zu ersetzen.

Das Kollegium unserer Schule hat sich für diese Möglichkeit entschieden.

Der Elternbeirat hat zugestimmt.

Begründung/ Pädagogische Vorteile

Alle am Lernprozess Beteiligten (Kind, Eltern, Lehrkraft) kommen zu Wort

und können sich austauschen. Im Gegensatz zum Zeugnis können

Informationen persönlich gegeben und  Fragen direkt beantwortet werden.

Unklarheiten können sofort geklärt werden.  Fördermöglichkeiten, deren

Umsetzung und nächste kleine Lernschritte werden besprochen und

erklärt.  Und vor allem: Auch das Schulkind ist direkt beteiligt.

Termin

Dieses Gespräch findet im Zeitraum Januar /  Februar statt.

Teilnehmer sind das Schulkind, die Klassenlehrkraft und die/ der

Erziehungsberechtigte.

Inhalt / Dauer

Inhaltlich steht die individuelle Lernsituation des Kindes mit seinen Stärken

und Schwächen und seinen Entwicklungsmöglichkeiten im Mittelpunkt.

Dauer: ca. 30 Minuten

Dokumentation

Die Lehrkraft fertigt ein Protokoll an. Das von allen  unterschriebene

Original  erhält die Familie. Eine Kopie nimmt die Schule zu ihren

Unterlagen.

Organisation:

Sie werden nach den Weihnachtsferien eine schriftliche Einladung mit

einem  Terminvorschlag erhalten. Sie geben dann Rückmeldung, ob Sie den

Termin wahrnehmen können. Andernfalls setzen Sie sich mit der Lehrkraft

in Verbindung.

 

Mit der Entscheidung für das Lernentwicklungsgespräch durch das Kollegium und den Elternbeirat anstelle des Zwischenzeugnisses ist dieses Gespräch verpflichtend.

Nur in begründeten Ausnahmefällen stellt die Schule ein Zwischenzeugnis aus.

 

Für die 4. Klassen bleiben die Zeugnisse zunächst unverändert.